Corona - wer darf denn nun was? 

Alle zwei Wochen kommen neue Lockerungen - aber wie ist das denn nun genau in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Wer darf nun was und ab wann?

WICHTIG vorneweg: 

​Notwendige geschäftliche Veranstaltungen sind, mit einer beliebigen Anzahl von Teilnehmern,  bundesweit möglich. Natürlich unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln!

Hamburg - seit dem 01. Juli 2020
 

  Öffentliche Veranstaltungen

  • Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen sind im Freien mit bis zu 1.000 Teilnehmern zulässig

  • Veranstaltungen mit festen Sitzplätzen sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 650 Teilnehmern zulässig

  • Veranstaltungen  ohne feste Sitzplätze sind im Freien mit bis zu 200 Teilnehmern zulässig

  • Veranstaltungen  ohne feste Sitzplätze sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 100 Teilnehmern zulässig

  • ACHTUNG: Wird während der Veranstaltung oder in den Pausen Alkohol ausgeschenkt, reduziert sich die Anzahl der zulässigen Teilnehmer jeweils um die Hälfte.
    Zudem gilt: In geschlossenen Räumen darf maximal eine Person je zehn Quadratmeter Veranstaltungsfläche anwesend sein.
      (unbestuhlt)

  • Großveranstaltungen mit einer Teilnehmerzahl ab 1.000 Personen sind bis zum 31. Oktober 2020 weiter verboten. Außerdem legt die Rechtsverordnung fest, dass Diskotheken und Musikclubs weiterhin noch nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden dürfen.

Informationen hier

  • Bei mehr als 200 Besuchern sind darin zum Beispiel die Anordnung der festen Sitzplätze, der Zugang und Abgang des Publikums

  • die Belüftung

  • die sanitären Einrichtungen 

  • allgemeinen hygienischen Vorkehrungen detailliert darzulegen

  • Die Kontaktdaten der Teilnehmer müssen erhoben werden

  • Es gilt keine Maskenpflicht - diese kann aber vom Veranstalter eingefordert werden

  • es ist verboten zu Tanzen

  • es ist verboten, Essen in Buffet-Form anzubieten - jedenfalls als Selbstabholer

   Hochzeitsfeier

  • Es gilt für Hochzeitsfeiern mit Alkoholausschank eine maximale Gästezahl von 100 Personen im Freien oder 50 Personen in Räumen.

  • ABER: Wird kein Alkohol ausgeschenkt, dürfen maximal 200 Personen im Freien oder 100 Personen in Räumen zusammen feiern.

  • Musik darf gespielt werden, Tanzen (auch Eröffnungstänze) ist generell untersagt. Eine Bühne darf bespielt werden, dabei ist zu beachten: Bei Live-Musik muss ein Mindestabstand zwischen Publikum (Hochzeitsgesellschaft) und Bühne bzw. Band von 2,5 Metern eingehalten werden.

Quelle: Senat Hamburg, Feiern in Hamburg

gilt nur für Hamburg

Es MUSS ein Schutzkonzept erstellt werden - dabei sind wir Ihnen gern behilflich! 

Schleswig-Holstein 

Erlaubt ...

                   ... ist gilt ab dem 19. September ...

öffentliche Veranstaltungen

 

  • ... Veranstaltungen mit Gruppenaktivitäten ohne dauerhafte Sitzplätze wie Familienfeiern, Geburtstagsfeiern, Empfänge, Führungen oder Exkursionen mit bis zu 150 außerhalb und 50 Personen innerhalb geschlossener Räume durchzuführen.

  • ... Veranstaltungen Märkte und Messen: Die zulässige Teilnehmerzahl wird von 1.500 (außen) und auf 750 (innen) erhöht. Werden diese Teilnehmerzahlen auf bis zu 25 Prozent der begehbaren Fläche eines Veranstaltungsortes – etwa in Sportarenen – überschritten, ist ein erweitertes und genehmigungspflichtiges Hygienekonzept vorzulegen. Ordner müssen die Regeln überwachen, Alkohol darf nicht ausgeschenkt werden. Wochenmärkte sind von den Auflagen nicht betroffen.

  • Veranstaltungen mit sitzendem Publikum: Bei Vorträgen, Lesungen, Podiumsdiskussionen, in Kino und Theater, auf Konzerten und Sportdarbietungen gelten die bisherigen Regeln. Oberhalb der Grenzen von 750 (innen) bzw. 1.500 Teilnehmenden (außen) dürfen lediglich bis zu 25 Prozent der Sitzplätze / übliche Teilnehmerzahl zugelassen werden.

  • ... Veranstaltungen mit Sitzungscharakter wie Konzerte, Vorträge, Lesungen, Theater oder Kinovorführungen mit bis zu 1.500 Personen außerhalb geschlossener Räume und 750 Personen innerhalb geschlossener Räume durchzuführen. Gemeint sind Veranstaltungen im öffentlichen Raum, bei denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer feste Sitzplätze haben, die sie höchstens kurzzeitig verlassen. Die Kontaktdaten der Teilnehmer müssen erfasst werden.

private Veranstaltungen

  • Erlaubt sind Veranstaltungen mit bis zu 50 Personen innerhalb geschlossener Räume in privaten Wohnungen oder Häusern und bis zu 150 Personen außerhalb geschlossener Räume auf dazugehörigen Grundstücken.

  • Der Gastgeber muss eine Einladung aussprechen. Die Kontaktdaten müssen erfasst und für vier Wochen aufbewahrt werde.

  •  Hier muss nicht zwingend ein Abstand von 1,50 Metern eingehalten werden. Die Gruppe muss nicht von vornherein feststehen, es können auch später - bewusst und im Einvernehmen mit den bisherigen Mitgliedern der Gruppe - neue Personen dazu stoßen, sofern die maximale Personenzahl nicht überschritten wird. 

  • Tanzen: Das paarweise Tanzen auf Familienfeiern ist wieder erlaubt, sofern der Abstand zu anderen Tänzern gewahrt bleibt.

  • Musizieren, Singen und "normales" Tanzen bei privaten Veranstaltungen sind weiterhin verboten.

Die Landesregierung hat eine Checkliste für private Feiern online veröffentlicht. 
Hier die überarbeitete Landesverordnung.

Niedersachsen  - gelten bis 30. September

 

    Messen 

Die Verordnung des Landes sieht weiterhin vor, dass die Durchführung von Messen, Kongressen und gewerblichen Ausstellungen grundsätzlich bis zum 30. September 2020 untersagt ist. Derartige Veranstaltungen können jedoch von den zuständigen Behörden zugelassen werden, wenn die Veranstalter ein überzeugendes Hygienekonzept vorlegen. In dem Hygienekonzept sind insbesondere Maßnahmen vorzusehen, die

 

  • die Zahl von Personen auf der Grundlage der jeweiligen räumlichen Kapazitäten begrenzen und steuern,

  • der Wahrung des Abstandsgebots nach § 1 dienen,

  • Personenströme einschließlich Zu- und Abfahrten steuern und der Vermeidung von Warteschlangen von Personen dienen,

  • das Reinigen von Oberflächen und Gegenständen, die häufig von Personen berührt werden, und von Sanitäranlagen sicherstellen und

  • sicherstellen, dass Räume möglichst durch die Zufuhr von Frischluft gelüftet werden.

   Kulturelle Veranstaltungen

​​

  • Kulturelle Veranstaltungen sind jetzt bis zu einer Personenanzahl von 500 wieder möglich. Dies gilt unter anderem für Kulturzentren, Theater und Opernhäuser, aber auch für Kinos.

  • Währenddessen besteht eine Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung dann nicht mehr, wenn die Besucherinnen und Besucher ihren Sitzplatz eingenommen haben, wohl aber beim Hinein- und Hinausgehen und auch, wenn sie während der Vorstellung ihren Platz verlassen.

  • Die Kontaktdaten aller Besucherinnen und Besucher müssen wie bisher dokumentiert werden.

   Private Veranstaltungen

  • Treffen mit bis zu 10 Personen sind möglich - unabhängig von den Haushalten

  • Hochzeiten, Beerdigungen, Taufen, ... sind mit bis zu 50 Personen möglich - wir empfehlen dringend, die dazugehörigen Bestimmungen zu lesen.
     

Quelle: Regierung Niedersachsen


 

Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Stand 17.09.2020

Aktuelle Corona Zahlen 

Hier bekommen Sie die aktuellen Zahlen des RKI  (Robert Koch Institut)

Hier bekommen Sie die offiziellen Zahlen aus Hamburg

Hier bekommen Sie die offiziellen Zahlen aus Schleswig-Holstein

Hier bekommen Sie die offiziellen Zahlen aus Niedersachsen

arentis veranstaltungstechnik GmbH

Osterrade 7

21031 Hamburg

Telefon: 040 724 78 55  *  Fax: 040  72 38 73

Mail: info@arentis.de

Unsere Autos fahren ab jetzt DKV-klimaneutral.

Die Technik ist relevant -

aber entscheidend sind die Menschen!

(Niels Kleenworth)